Kurioses und Wissenswertes über Hunderassen

Kurioses und Wissenswertes über Hunderassen

Kurioses und Wissenswertes über Hunderassen

Kaum ein anderes Haustier existiert in so vielen Variationen, kaum ein anderes Haustier stellt solche Rekorde auf. Was Sie schon immer über die Vierbeiner wissen wollten und nie gefragt haben, hier erfahren Sie es. Geschichten von großen, kleinen, schönen und hässlichen Hunden. Von Wolfsblütern, Saupackern und Wadenbeißern, die Hundewelt hat einige kuriose und spannende Fakten zu bieten. Tauchen Sie ein in diese Welt und erfahren Sie mehr. Diese Dinge wussten Sie über den besten Freund des Menschen wahrscheinlich noch nicht, lassen Sie sich überraschen.


Vom Boxer der nie einer werden wollte

Diese beliebte Hunderasse hat eine lange Reise hinter sich gebracht und diese ist noch nicht zu Ende. Der Boxer ist der Nachfahre von sogenannten Packrüden und diese hatten es in sich. Die Hunde waren darauf abgerichtet Beute festzuhalten, die platte Schnauze diente dazu seitlich Luft zu bekommen. Solche Hunde nennt man umgangssprachlich Molosser, genauso hieß auch ein uraltes Volk im Epirus. Solche Hunde waren intelligente und mutige Kämpfer. Der Mensch wäre damals ohne sie aufgeschmissen gewesen.

Die vierbeinigen Ringkämpfer Japans
Tosa Inu heißt der vierbeinige japanische Ringkämpfer, ein großer und stämmiger Hund. Diese Vierbeiner werden darauf abgerichtet, den Gegner ohne große Verletzungen niederzuringen. Solche Hunde machen dabei jedem Sumo Ringer Konkurrenz, Tosa Inus sind außergewöhnliche Tiere und in Deutschland sehr selten anzutreffen. Ein echter Tosa beherrscht Eigenschaften wie Mut, Entschlossenheit, Geduld und Gelassenheit gleichermaßen, ein Ringkämpfer mit Herz.

Rettungstaucher mit Schwimmhäuten
Kaum einer weiß es, viele Hunde haben Schwimmhäute zwischen den Zehen. Diese Tatsache hat natürlich auch einen Grund, einige Tiere sind sehr gute Rettungsschwimmer- und Taucher. Auch heute noch wird der Neufundländer in der Wasserrettung eingesetzt, er und viele andere Rassen sind hervorragende Schwimmer. Viele Ertrinkende haben ihr Leben bereits solch einem Hund zu verdanken, Rettungshunde machen in fast allen Ländern Karriere. Die vermeintliche Schwimmhaut ist in Wirklichkeit die vergrößerte Zehenzwischenhaut, auch andere Rassen besitzen solche Merkmale.

Nackte Haut und ulkige Grimassen
Der Nackthund Sam war zu Lebzeiten ein echter Star. Er galt als der hässlichste Hund aller Zeiten, seine Besitzer sahen das natürlich ganz anders. Nackthunde sind ulkige und verspielte Gesellen, das Aussehen erinnert teilweise an etwas ganz anderes als einen Hund. Den peruanischen Nackthund gibt es seit über 2000 Jahren, früher wurde ihm sogar eine Heilwirkung nachgesagt. Sind diese Tiere eine Qualzucht? Diese Frage kann spontan nicht beantwortet werden, Nackthunde gibt es seit sage und schreibe 4000 Jahren.

So intelligent sind die Einsteins unter den Hunderassen
Können Hunde bis 3 zählen? Einige Wissenschaftler sagen ja und sehen den Hund sogar als Rechenkünstler. Laut einer Studie beherrschen Hunde bis zu 250 Wörter und können den Menschen sogar liebevoll an der Nase herum führen. Experten sind überzeugt davon, dass die Intelligenz von Hunde seit Jahren unterschätzt wurde. Laut dieser Fachleute ist ein Hund genau so intelligent wie ein 2,5 Jahre altes Kleinkind. Dabei gibt es immer einzelne Expemplare die etwas aus der Reihe tanzen und außerordentliche Leistungen vollbringen können. Der beste Freund des Menschen ist ein guter Problemlöser und hat so einiges auf dem Kasten.

Von Bären, Wölfen und Hunden
In vielen Ländern werden Hunde als Viehhirten eingesetzt. Sogenannte Hirtenhunde verteidigen ihre Schützlinge mit ihrem Leben und agieren dabei völlig selbstständig. Einige dieser Hütehunde besitzen sogar einen natürlichen Schutzpanzer gegen Angreifer. Da solche Tiere ihr Leben unter freiem Himmel verbringen, verfilzt mit der Zeit das Fell und wird steinhart. Hirtenhunde bringen einiges auf die Waage und nehmen es in der Gruppe sogar mit einem ausgewachsenen Bären oder mit einem Rudel Wölfe auf. Diese Vierbeiner sind als Haus- und Familienhund eher ungeeignet und reine Gebrauchstiere, Hirtenhunde wollen arbeiten.

Von Metzgerhunden die kein Fleisch anrührten
Legenden erzählen von den Metzgerhunden die kein Fleisch anrührten. Diese Hunde begleiteten den Metzger mit den Schlachttieren ins Dorf und mit dem Fleisch wieder zurück. Unterwegs wendeten sie Gefahren ab und konnten sogar Lasten ziehen. Einige berühmte Metzgerhunde sind der Rottweiler aus Deutschland und die Bordeauxdogge aus Frankreich. Es handelt sich bei solchen Hunden um große und athletische Molosser, sie wurden zum Treiben und Hüten von Vieh eingesetzt. Aus diesem Grund nannte der Fleischer diese Tiere früher Metzgerhunde.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *